Konzertbericht von Big Gunz am 18.3.2017 im Abdera Biberach

In Biberach an der Riß gibt es das “Abdera” eine bekannte Location, war selber dort lange nicht mehr, muss 2 Jahre her sein?
An diesem frühlingshaften Samstagabend stand auf dem Zettel “Big Gunz”, eine AC/DC-Tribut Band. Als Eintritt wurden 15€ verlangt.

Big Gunz ist eine interessante Tribut-Gruppe. Sie spielen AC/DC-Lieder mit viel Spaß und Leidenschaft. Die Show ging in Etwa knapp 3 Stunden, Rock`n Roll Party-Forever, wie es so schön heisst. Im Übrigen feierte die Kapelle ihren 15. Jahrestag der Gründung.

Zum Beispiel Rockklassiker wie “Hells Bells”, “Thunderstruck”, “Let there be rock”, “Back in black”, “Whole lotta rosie” oder “TNT” wurden exzellent vorgetragen. Auch weniger bekannte Songs wie beispielsweise ” Who made who”, “That`s the way…”, “Hell ain`t a bad to be” oder auch “Shoot to thrill” waren Leckerbissen. Super Gitarrensolos von “Angus”, Schlagzeug, Bass, Giatrren und natürlich die klasse Stimme von “Brian Johnson”.

Für den Gitarristen Özzy und Schlagzeuger war dieser Gig ihr letztes mit Big Gunz, sie wurden offiziell auf der Bühne verabschiedet, allerdings machen sie weiter mit anderen Musikern.
Abosolut sehens- und hörenwert diese Band.

Mitglieder:
Micha- Bass
Özzy- Lead Gitarre
Günne- Gesang
Ronny- Rhythmus Gitarre
Tobi- Schlagzeug

https://www.facebook.com/BIGGUNZROCKS/

WG

Posted in Konzert-Berichte

Konzertbericht von Kill The Dandies+Don Savage vom 10.3.2017 in der Hudson Bar Ulm

In der “Hudson Bar” war ich bisher nicht, sollte mein erstes mal sein. Auch die angekündigten Bands hatte ich noch nicht gesehen.
An der Kasse die 9€ Eintritt bezahlt und rein in den Club. Der Raum machte den 60er und 70er Eindruck, sehr nett.

“Don Savage” ein Duo, zwei Männer die beide Gitarre spielten und sangen. Mir machte es einen Jam-Eindruck. Halbe Stunde lang coole Präsentation, war spannend.

Don Savage

Um 21:30h fingen “Kill The Dandies” an zu spielen, eine Psychedelic-Garage-Punk aus Prag/Tschechien, die sich 2008 gegründet haben.

Die muskalischen Einflüsse waren meines Erachtens The Velvet Underground, Suicide, Nick Cave und vieles mehr.
Hat mir sehr gut gefallen, klasse Riffs, toller Gesang von La Petite Sonja und Hank J. Manchin. Auch die Lieder waren beeindruckend gut, die alle selbstgeschrieben waren.
Kill The Dandies spielten leider mit Zugabe nicht mal eine Stunde, was ich schade fand. Trotzdem war es grandios. Auch Hudson Bar war eine geniale Location, wird sicherlich eine Fortsetzung geben meinerseits wieder die Bar zu besuchen.

Kill The Dandies

WG

Posted in Konzert-Berichte