Konzertbericht von Undertow+The Very End+Bitterness im Hexenhaus am 20.5.2017

Im “Hexenhaus” gab es an diesem schönen Samstagabend drei Metalbands im Angebot. Für 12€ konnte man sich das Event anhören und -sehen.
Der Club war ziemlich gut gefüllt, mit vielen Headbangern…

Den Beginn machten “Bitterness” aus Waldshut-Tiengen, ein Powermetal-Trio, gegründet 2001.
Musikalisch bewegten sie sich meines Erachtens auf den Spuren von Slayer, eben Trash/Death-Metal
Gute Stunde lang ging es kraftvoll zur Sache.
War klasse…

Mitglieder der Band
Frank Urschler (Guitars & Vocals)
Andreas Kiechle (Drums)
Thomas Kneer (Bass)

https://www.facebook.com/BITTERNESS-OFFICIAL-130030907097849/

Bitterness

Kurze Zeit später standen “The Very End” auf der Bühne, eine Band aus Essen/NRW.
Mit einem markanten Sänger, der stimmlich sehr die Musik prägte.
Grandiose Gitarrenriffs und bombastische Drums das ging runter wie Öl.
Ebenfalls gute Stunde Metal vom Feinsten.

Mitglieder:
Björn Goosses (voice),
René Bogdanski (guitars),
Alex Bartkowski (guitars),
Marc Beste (bass),
Lars Janosch (drums)

https://www.facebook.com/theveryendmusic/

The Very End

Als dritte und letzte Gruppe kamen “Undertow” an die Reihe. Sie stammen aus Heidenheim, und existieren seit bereits seit 1993 übrigens, eine lange Zeit für eine Kapelle.
Was sie an diesem Abend im Hexenhaus gezeigt haben war beeindruckend. Metal der klassischen Sorte, nicht nur schnelle Rhythmen sondern auch langsamere Beats. Es war großartig was die Jungs drauf haben. Top Auftritt.

Mitglieder:
Joachim Baschin – Gesang, Gitarre
Oliver Rieger – Schlagzeug
Markus Brand – Gitarre
Andreas Hund – Bass

https://www.facebook.com/undertowband/

Undertow

WG

Posted in Konzert-Berichte | Tagged as: , ,

Konzertbericht von Morbid Alcoholica+Rähs+The B-Stoxx am 16.4.2017 in Obermarchtal

Der Ostersonntag ist bei mir immer fest gebucht, nämlich in Obermarchtal im “Kreuz” spielen alljährlich Morbid Alcoholica und Rähs.
Auch 2017 war es soweit, zusätzlich eine Vorband dazu diesmal.

Den Eintritt musste man wie immer erwürfeln -;)

Den Anfang machten die 3 Herren von “Rähs” ein Fun-Metal Kapelle aus dem Allgäu.
Knappe Stunde lustige Coverversionen diverser Rockklassiker wie z.B. “Easy living”, “Cat stratch fever” oder “Orgasmastron”. Mit Osterhasenkostümen abgerockt haben die “ewige Vorband” Rähs. Hat mächtig Spass gemacht.

Band:
Jürgen: Bass/Gesang
Dietmar: Gesang/Gitarre
Detlef: Schlagzeug/Gesang

https://www.facebook.com/rahs.buzemannsreise

Rähs

The B-Stoxx aus Laupheim standen kurze Zeit später auf der Bühne. Auch ein Trio, das sich dem Klassik-Rock verschrieben hat und 2014 gegründet wurde. Teils Coversongs, teils auch eigene Songs haben sie gespielt.
Musikalisch wie erwähnt, klassischer Rock wie beispielsweise Guns`n Roses oder auch Rose Tattoo. Eine Stunde lang fetter Rock`n Roll.

Mitglieder:
Vocals/Guitar – Klaus Müller
Drums – Tobias Härle
Bass – Daniel Ruf

The B-Stoxx

Also, zu Morbid Alcoholica muss ich kaum noch was sagen oder?
Das “schwäbische Weltkulturerbe” die es nun 25 Jahre gibt. Das Motto lautete dieses Jahr “Bierrekord im Kreuz” brechen, weiß nicht ob es gelungen ist aber eines vorweg es wurde massig getrunken. 😉
Dreckiger Punk-Metal wie immer, geniale Texte hinzu was will das Rock’n Roll Herz mehr?
Das Publikum ging ab, volle Dröhnung Punkparty mit Pogo.
Morbid Alcoholica schaffen es immer die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.
Tolle Show.

https://www.facebook.com/morbid.alcoholica

Morbid Alcoholica

WG

Posted in Konzert-Berichte | Tagged as: , , ,